Geschäfte schließen, ohne Kunden zu verlieren

Schließen Sie Geschäfte? Erheben Sie die richtigen Kundendaten und entscheiden Sie sich für intelligente Digitalkampagnen. So halten Sie Ihre treuesten Kunden. Wir erklären Ihnen, wie Sie dies schrittweise in Angriff nehmen.

Vor der Schließung: Kundendaten erheben

Idealerweise verfügen Sie bereits über ein umfassendes, verlässliches und aktuelles CRM-System. Aber auch wenn dieses fehlt, können Sie die Schließung eines Geschäfts nutzen, um Kundeninformationen zu erheben. Beispielsweise mit einer Untersuchung zur Kundenherkunft an der Kasse, einer Befragung oder einer Kundenbindungsaktion. Wohnort, Postleitzahl sowie Hausnummer und eventuell auch weitere Kontaktdaten (E-Mail-Adresse, Telefonnummer) sind entscheidend, um Ihre Kunden später gut erneut ansprechen zu können. 

„Je mehr Sie über Ihre Kunden wissen, desto höher ist die Kundenbindung nach Schließung.“


Anschließend verknüpfen Sie die Kontaktdaten mit den Besuchern Ihrer digitalen Kanäle und schaffen so Einblicke in das digitale Profil Ihrer Kunden: Welche Kunden konnten Sie bereits direkt mit Ihren digitalen Kanälen verbinden, und welche Kunden benötigen dabei noch einen zusätzlichen Anreiz? Je mehr Sie über Ihre Kunden wissen, desto höher wird die Kundenbindung nach Schließung eines Geschäfts sein!

 


Während der Schließung: gezielte Kundenbindungskampagne

Zum Zeitpunkt der Geschäftsschließung ist eine starke Kundenbindungskampagne Ihre größte Wunderwaffe. Bevor Sie damit beginnen, ist es wichtig, gute Einblicke in die Wechselwirkung zwischen physisch und online sowie in das Kundenverhalten zu haben. 

Begleiten Sie Ihre Kunden gezielt zu Ihren verbliebenen Geschäften.“


Welche Auswirkungen hat die Nähe Ihrer anderen Geschäfte auf Ihre Kunden? Wohnen Ihre Kunden nah genug bei einem der verbliebenen Geschäfte, begleiten Sie sie gezielt dorthin. Kunden, für die ein alternatives Geschäft zu weit weg liegt, versuchen Sie, in den Online-Shop zu führen.



Kunden, die vor der Schließung noch nicht digital unterwegs waren, werden am schnellsten zur Beute Ihrer Konkurrenz. Lassen Sie sie Ihren Online-Shop niederschwellig mit gezielten Rabattaktionen, Gutscheinen, persönlicher Betreuung bei der ersten Nutzung kennenlernen …

Stimmen Sie schließlich den Medienkanal und die Investitionen auch auf den Kundenwert ab. Ihre treuesten Kunden verdienen das größte Budget. Für einige Kunden kann eine individuelle Ansprache – wie die direkte telefonische Ansprache oder ein direktes Mailing – sogar der Mühe wert sein.

 

Nach der Schließung: Sichtbarkeit, Evaluation und Digitalisierung

Vor der Schließung sorgte Ihr physisches Geschäft für Markenbekanntheit. Da nun die Sichtbarkeit und damit die Markenbekanntheit im Umfeld entfallen, werden Sie nach Alternativen suchen müssen. Eine Werbetafel ist eine der Möglichkeiten, um einen Teil der entfallenen Sichtbarkeit auszugleichen. Zukunftssicherer sind digitale Anzeigen in den Postleitzahlregionen rund um das geschlossene Geschäft. So halten Sie Ihre Kunden auch langfristig und sorgen gleichzeitig für den Zustrom von Neukunden. 

„Alles, was sie jetzt an Kundendaten erheben, macht sich in der Zukunft bezahlt.“


Evaluieren Sie auch die Auswirkungen der Geschäftsschließung. Ist es Ihnen tatsächlich gelungen, das Kundenverhalten zu steuern und so den Kundenverlust (churn) zu begrenzen? Dann können Sie sehr wahrscheinlich mit ruhigem Gewissen noch weitere Geschäfte schließen und so hinarbeiten auf Ihr optimales Vertriebsnetz.

Arbeiten Sie auch weiterhin an der Digitalisierung Ihrer Kunden. Digitale Kunden sind nämlich Ihre treuesten Kunden, wie unsere jahrelangen Erfahrung mit Einzelhändlern und Dienstleistern zeigt. Lehnen Sie sich nicht zurück, bis Sie ein Geschäft schließen, sondern beginnen Sie sofort mit dem Aufbau ihres optimalen Vertriebsnetzes. Alles, was Sie jetzt in dieser Hinsicht unternehmen, macht sich in der Zukunft bezahlt!


Receive our newsletter and stay up-to-date!

mehr Blogs lesen

Weiterlesen

Kunden geben RetailSonar einen Net-Promoter-Score von 9,2

Seit 2019 fragen wir von RetailSonar jedes Jahr, wie zufrieden unsere Kunden sind. Hierzu nutzen wir den NPS-Score bzw. Net Promoter Score: ein renommiertes Tool, das ein klares Bild über das allgemeine Kundenerlebnis und die Kundenloyalität liefert. Die neuesten Umfragen im Jahr 2023 zeigen, dass der NPS-Score von RetailSonar jedes Jahr weiter steigt.

Frisches Blut! Lerne Eya, Sam, Antony, Tibo und Rick kennen

Ein starkes europäisches Scale-up wie RetailSonar kann nicht so schnell wachsen, ohne regelmäßigen Zulauf von glänzenden neuen Talenten! Unsere Kollegen haben einige Gemeinsamkeiten. Vor allem haben sie eine Vorliebe für Daten. Und wenn es darum geht, komplexe Herausforderungen anzugehen, steigen sie nicht nur mit den Zehen ins Wasser, sondern springen kopfüber hinein! Ganz zu schweigen von ihren eigenartigen Hobbys... Lernen wir Sam, Antony, Eya, Tibo und Rick näher kennen und entdecke es selbst.

Warum eröffnen immer mehr erfolgreiche Einzelhändler kleinere Stores?

Immer mehr große Einzelhändler sowie reine Online-Einzelhändler eröffnen kleine Einzelhandelsformate in hochfrequenten Lagen. Was steckt hinter dieser Strategie und was können Sie in Bezug auf Effizienz, Nähe und Auswirkungen auf den Online-Verkauf daraus lernen?

Über RetailSonar